Sie sind hier: Startseite Aktuelles Spendenaufruf - Lebensrettende Investitionen

Spendenaufruf - Lebensrettende Investitionen

Spendenaufruf - Lebensrettende Investitionen

Seit dem Inkrafttreten des Notfallsanitätergesetzes in 2014 muss die Notfallsanitäterin bzw. der Notfallsanitäter in der Lage sein, Notfallpatienten unter bestimmten Voraussetzungen eigen-verantwortlich zu betreuen und dabei auch Tätigkeiten sicher durchführen können, die bisher dem Notarzt vorbehalten waren, wie zum Beispiel das Legen von Infusionen oder die Gabe bestimmter Medikamente. In einer der fünf Berufsfachschulen des BRKs können sich junge Menschen in einer dreijährigen Ausbildungszeit zu diesem neuen Beruf mit erweiterten Kompetenzen ausbilden lassen, der den Rettungsassistenten ablöst.

Der Kreisverband Nürnberg-Stadt betreibt bereits eine dieser neuen Berufsfachschulen, in der aktuell 52 Schülerinnen und Schüler aus 15 Kreisverbänden ausgebildet werden. Dort werden auch die bisherigen Rettungsassistenten für das neue Berufsbild weiterqualifiziert. Je nach vorhandener Berufserfahrung sind dafür Lehrgänge von bis zu 960 Stunden erforderlich.

Bis 2017 werden mit dem Bau eines modernen Ausbildungszentrums in der Nürnberger Südstadt die dafür erforderlichen räumlichen Kapazitäten geschaffen. Neben modernen Unterrichtsräumen mit entsprechender Präsentationstechnik wird dort auch ein Simulationszentrum entstehen, in dem die angehenden Notfallsanitäter in realistisch gestalteten Übungsszenarien verschiedenste Notfallsituationen bearbeiten können – vom häuslichen Notfall über den Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten bis zur Großschadenslage. Die Übungen werden per Kamera in den Unterrichtssaal übertragen und dort anschließend nachbearbeitet.  Insgesamt werden € 140.000,00 in moderne Kamera- und Simulationstechnik investiert. Darüber hinaus stehen für verschiedene Zwecke Übungspuppen im Wert von € 50.000,00 bereit, mit denen unterschiedliche Atem- und Kreislaufstörungen nachgestellt werden können und an denen die Wiederbelebung sowie die Durchführung eines Luftröhrenschnittes, einer Knochenpunktion und anderer Eingriffe geübt werden kann. Auch für die Versorgung von Kindernotfällen und für die Geburtsbegleitung stehen geeignete Modelle bereit.

Die Notfallsanitäterinnen und -sanitäter werden künftig die höchste nichtärztliche Qualifikation des Rettungsdienstpersonals haben. Ihre Ausbildung erfordert Investitionen in modernste Übungstechnik, die über die Mindeststandards hinausgehen. Um dies zu ermöglichen, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung. Helfen Sie uns mit einer Spende, das Ausbildungszentrum optimal auszustatten. Das könnte Leben retten! Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Peter Bradl,  Vorsitzender des Kreisverbandes

Informationen

Ja ich möchte online spenden. 

 

per Überweisung: 

BRK Kreisverband Nürnberg-Stadt

Spendenkonto IBAN DE66 7605 0101 0006 6200 66          BIC SSKNDE77XXX

Stichwort: Lebensrettende Investitionen