IMG_6070_2019.JPG Foto: Bereitschaften / BRK Nürnberg-Stadt
BereitschaftenBereitschaften

Sie befinden sich hier:

  1. Engagement
  2. Bereitschaften

Bereitschaften und Sanitätsdienst

Kontakt

 

Verwaltung Bereitschaften

Stefanie Spannekrebs

 

Nunnenbeckstraße 43

90489 Nürnberg

 

Telefon: 0911/5301-166

Telefax: 0911/5301-240

 

 

 

 

Koordinationsstelle Freiwilligenarbeit und Ehrenamt

Sabine Freitag

 

Sulzbacher Straße 42

90489 Nürnberg

 

Telefon: 0911/5301-213

Telefax: 0911/5310-298

 

 

 

Foto: Bereitschaften / BRK Nürnberg-Stadt

Wir helfen ehrenamtlich, unentgeltlich und freiwillig!

Der Name der Gemeinschaft »Bereitschaften« ist vielen nicht so geläufig. Doch die Personen, die sich bei uns in den Bereitschaften ehrenamtlich engagieren, hat dafür jeder schon einmal gesehen.

Ob ein Volksfestbesucher stürzt oder ein Fan bei einem Clubspiel ohnmächtig wird und versorgt werden muss oder Menschen bei einer Evakuierung betreut werden müssen – dann sind es die Sanitäter der Bereitschaften, die zur Hilfe eilen und schnelle Hilfe leisten.

Unsere Aufgaben

Die Aufgaben der Bereitschaften sind vielfältig. Sie orientieren sich grundsätzlich am Bedarf und den Notlagen vor Ort.

  • Sanitätsdienste bei Veranstaltungen

    Zu unseren Hauptaufgaben gehören unter anderem die Sanitätsdienste bei Großveranstaltungen.

    Die ehrenamtlichen Helfer sorgen für die schnelle und kompetente Versorgung bei Verletzungen und Erkrankungen. Falls notwendig, koordinieren sie auch den Transport ins Krankenhaus.

  • Betreuung bei Großschadensereignissen

    Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, wenn ein Gebiet oder Gebäude (zum Beispiel aufgrund eines Brandes oder Bombenfundes) evakuiert werden muss, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen.

    Der BRK-Betreuungsdienst ist auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Die ehrenamtlichen Sanitäter versorgen dann die Menschen mit Essen und Trinken, stellen Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung. Für die psychosoziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen ebenfalls geschult.

  • Mitarbeit bei Blutspendeterminen

    Jeden Monat findet im Kreisverband mindestens ein Blutspendetermin statt. Bei jedem einzelnen Termin sind ehrenamtliche Helferinnen und Helfer beteiligt: bei der Vorbereitung, der Durchführung, der Betreuung und der Nachbereitung.

    Die Ehrenamtlichen der Bereitschaften bereiten die Räumlichkeiten und Verpflegung vor, sie übernehmen die Registrierung der Blutspender bei der Anmeldung, sie betreuen den Blutspender vor und nach der Blutspende und bieten eine Beschäftigung für Kinder.

  • Erste-Hilfe-Ausbildung

    Die Aufgaben der Organisation und Durchführung der Ersthelferkurse werden von ehren-, haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wahrgenommen.

    Die Ehrenamtlichen der Bereitschaften bilden vor allem neue Mitglieder für den eigenen Einsatz in (erweiterter) Erste-Hilfe und als Sanitäter aus. Sie sind aber auch in einigen Fällen an der Schulung der Bevölkerung in der Ersten Hilfe beteiligt.

  • Mitarbeit im Rettungsdienst

    In weiten Teilen Bayerns wurde der Rettungsdienst ursprünglich ehrenamtlich von den Sanitätsbereitschaften getragen. Aufgrund der steigenden Einsatzzahlen sind es heute dagegen vor allem hauptamtliche Mitarbeiter, die im Rettungsdienst tätig sind.

    Die Sanitäter der Bereitschaften sind aber nach wie vor ergänzend zum Hauptamt im Rettungsdienst beteiligt und unterstützen ehrenamtlich.

  • Katastrophenschutz

    Der Katastrophenschutz des Roten Kreuzes wird in erster Linie durch das Engagement der Bereitschaften mittels der Fachdienste und Schnelleinsatzgruppen getragen.

    Die unterschiedlichen Fachdienste (Sanitätsdienst, Information und Kommunikation, Technik und Sicherheit, Betreuungsdienst, Notfallnachsorge, Suchdienst) sowie die Schnelleinsatzgruppen (SEG Betreuung, SEG Transport, SEG Technik+ Sicherheit, SEG Behandlung) stehen das ganze Jahr rund um die Uhr für den Ernstfall in Bereitschaft.

    Sie halten bei Not- und Katastrophenfällen oder größeren Schadenslagen Fahrzeuge, Zelte, sonstige Ausrüstung vor und stellen bei Bedarf die medizinische Erstversorgung, Betreuung und Unterbringung sicher.

  • Kreisauskunftsbüro

    Bei Großschadensereignissen und Katastrophen kommt es im Regelfall zu vielen Verletzten und Betroffenen. Diese Personen werden von ihren Angehörigen vermisst.

    Das Kreisauskunftsbüro (KAB) ist in solchen Fällen dafür verantwortlich, die Daten über alle verletzten und unverletzten Opfer zu sammeln und eine Auskunftsstelle für die Betroffenen in einiger Entfernung des Schadensortes einzurichten.

 

Mach mit bei den Bereitschaften!

Bei Interesse an der Versorgung und Betreuung von Menschen oder auf der Suche nach einer verantwortungsvollen Tätigkeit in einer Gemeinschaft, ist man bei den Bereitschaften an der richtigen Stelle. 

Die Mitglieder der Bereitschaften treffen sich regelmäßig zu Bereitschaftsabenden. Es gibt Vorträge zu medizinischen Themen, es werden an Übungsabenden mögliche Unfallszenarien und die entsprechende Versorgung durchgesprochen oder man genießt den Abend in der Gemeinschaft der Kameradinnen und Kameraden.

Mitmachen kann jeder der mindestens 16 Jahre alt ist. Vorkenntnisse bedarf es keiner. Jedes neue Mitglied wird gemäß seinen zukünftigen Aufgaben entsprechend sorgfältig ausgebildet, beispielsweise zum Sanitäter, zum "Funker" oder im Umgang mit der technischen Ausrüstung.

Informationen

Weitere Informationen zu den Bereitschaften finden Sie in unserem Flyer

Die Ansprechpartner und Kontakte der Bereitschaften sowie die Termine der Bereitschaftsabende finden Sie hier.

Nähere Informationen zur Buchung eines Sanitätsdienstes für eine Veranstaltung erhalten Sie unter "Sanitätsdienst anfragen / buchen".